Workout mit Ihrem Hund

Hundebesitzer haben einen klaren Vorteil: Sie kommen beim Spazierengehen ganz nebenbei in Form.
Topfit mit Hund
Fitness-Partner Hund
Ein tierischer Mitbewohner ist ein wunderbarer Sparrings-Partner für die Extra-Portion Bewegung bei Wind und Wetter, ganz ohne Ausreden.
Ansporn und treuer Partner
Mit dem Hund gemeinsam Gassi gehen, ist der einfachste Weg, um sich im Alltag zu bewegen. Versuchen Sie es mal mit neuen Routen. Laufen Sie länger und weiter mit Ihrem Hund, und nicht nur einmal um den Block. Wenn Ihnen das gut gelingt, versuchen Sie es doch einmal mit Walking oder Jogging oder lassen Sie Ihren Hund neben dem Rad herlaufen. Wenn’s am eigenen Hund harpert: Tierheime sind immer dankbar für ehrenamtliche Tierfreunde, die mit den Hunden spazieren gehen.

Zum Nachmachen und fit werden
Ihnen fehlen die Ideen? Kein Problem, die Hamburger Personal Trainerin Tanja Petrick hat sich auf das Thema „Fit mit Hund“ spezialisiert und stellt an dieser Stelle zwei ihrer Übungen vor:

Ausfallschritt
Ausfallschritt Mensch: Kräftigung Po- und Beinmuskulatur; Hund: Wirbelsäulenmobilisation
In Schrittrichtung einen großen Ausfallschritt nach vorne machen und in die Knie gehen bis der Oberschenkel parallel zum Boden steht – halten – dann mit Kraft hochdrücken – dann Beinwechsel. Der Hund läuft während der Ausfallschritte durch Ihre Beine.
Kniebeuge
Kniebeuge Mensch und Hund: Kräftigung Po-, Bein-, Arm- und Rückenmuskulatur
Aufrechter Stand, Beine hüftbreit auseinander. Der Hund springt je nach Größe mit den Vorderpfoten auf Ihre Knie oder in Ihre Hände. Den Hund haltend die Beine beugen, bis die Oberschenkel waagerecht sind. Der Rücken lang und recht gerade – halten & das Gewicht des Hundes ausbalancieren – wieder aufrichten. Den Hund zum Runtergehen auffordern und loben.

Lassen Sie sich bespielen
Spielen Sie leidenschaftlich und ausgelassen mit Ihrem Hund. Lassen sich verfolgen, mit Bändern und Bällen durch die Wohnung oder den Garten jagen. Das wilde Spiel bringt Sie beide ins Schwitzen.

Lassen Sie sich umsorgen
Vielleicht ist Ihnen einmal aufgefallen, wie beruhigend es ist, ein Tier zu streicheln. Des Rätsels Lösung sind Endorphine. Das Streicheln setzt das Glückshormon frei und versetzt Sie damit in eine positive Stimmung. Ihr Haustier ist letztlich immer für Sie da und gibt Ihnen die emotionale Unterstützung im Alltag, die Sie benötigen, Ihr Ziel zu erreichen und durchzuhalten.


Fit mit Hund
Sie interessieren sich für das Thema? Weitere Informationen zu „Fit mit Hund“ finden Sie auf der Homepage von Tanja Petrick: http://www.fit-mit-hund.de.
Anzeige
Anzeige